Restaurant
Bike-Erlebnis
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
 
 
Dolomites.Life.Hotel
 

Auf die Schusterplatte, 2.957 m

Ausgangspunkt: Hotel Alpenblick

Bahn/Bus:
Busverbindung Toblach-Innichen- Sexten;

Gehzeit: Aufstieg 5 ¼ Std., Abstieg 3 ¼ Std., gesamt 8 ½ Std.

Charakter: Lange anstrengende Gipfeltour ; guter Weg bis zur Bödenalpe bzw. zur Drei-Zinnen-Hütte, dann mit roten Punkten und Steinmännchen markierte Spur. Zwei kurze Kletterstellen (I). Fantastischer Blick zur Dreischusterspitze.

Einkehr: Talschlusshütte (Juni bis Mitte Oktober), evtl. Drei-Zinnen-Hütte (20. Juni bis Ende September) , 20 Min. vom Innichriedl.

Karte: KOMPASS Nr. 625

Der höchste Berg in den Sextner Dolomiten, die Dreischusterspitze (3.145 m), bekommt nur recht selten Besuch. Zu lang, zu anstrengend sind die Aufstiege – also viel Mühen und kaum lohnende Kletterei, dazu zeichnet sich der „Schuster“ (so nennen ihn die Einheimischen) nicht gerade durch festes Gestein aus. Das gilt für den gesamten, riesigen Gebirgsstock zwischen Innerfeld- und Fischleintal – immerhin der größte in den Sextnern! So bleiben die hell schimmernden Zinnen und Türme für die meisten schöne Kulisse. Eine Ausnahme macht die Schusterplatte (2.957 m), die einen ordentlich markierten, nur mäßig schwierigen Anstieg besitzt. Lang ist der Weg zum Gipfel aber ebenfalls; wem die gut 1500 Höhenmeter zu viel sind, übernachtet in der Drei-Zinnen-Hütte. Von der Kirche in Moos fährt man mit dem Linienbus zum großen Parkplatz im Fischleintal (1.454 m) fast eben über den nur licht bewaldeten Fischleinboden zur Talschlusshütte (1.526 m), dann westlich ansteigend ins Altensteinertal. Bei der Weggabelung (1.631 m) geradeaus. Zur Linken ragen die Nordwände von Einser (2.698 m) und Oberbachernspitze (2.677 m) in den Himmel, im Talhintergrund zeigen sich über der Bödenalpe die bizarren Felsprofile des Paternkofels ( 2.774 m) und des Toblinger Knoten (2.617 m). Über eine markante Geländestufe gewinnt man die Höhe der Bödenalpe. Nun nicht links zur Drei-Zinnen-Hütte, sondern – Wegspuren folgend – über die steinigen Wiesen hinauf in die Senke des Innichriedls (2.381 m; Tafel). Rechts haltend auf einen grasigen Rücken und jenseits hinab in den Innichbacher Graben. Der markierte Steig gewinnt, teils im Zickzack, rasch an Höhe. Eine Felsstufe wird überraschend leicht überwunden (I).; weiter bergan in das Schuttkar unterhalb der Altensteiner Scharte (2.790 m) . Hier links in eine Rinne, durch sie aufwärts, aber noch vor ihrem Ende links auf ein Band (I). Zuletzt leicht auf das geräumige, sanft ansteigende Gipfelplateau (viele Steinmänner).
Abstieg auf dem Anstiegsweg.
 
Auf die Schusterplatte, 2.957 m
 
 
Auf die Schusterplatte, 2.957 m
 
 
Angebot

Saisons Opening in den Sextner Dolomiten

29.05.20 - 02.06.20
4 Übernachtungen
ab 456,00 € pro Person
 
 
 
 
 
 
Zurück zur Liste
 

 
 
Online Anfragen oder direkt Zimmer buchen

Senden Sie uns Ihr unverbindliche Urlaubsanfrage oder buchen Sie direkt Ihren Traumurlaub online.

 
 
2 Erwachsene
 
 Online Buchen  Anfragen 
Erholung schenken
Tun Sie Ihren Liebsten etwas Gutes und schenken Sie Ihnen eine wohltuende Auszeit im Alpenblick - mit Sicherheit immer das passende Geschenk.
Gutschein bestellen