Kletterurlaub im Hotel Alpenblick
Endlich Urlaub!
Los geht's ...
 
 
oder der Auszeit einen Schritt näher & direkt

Online Buchen Verfügbarkeit prüfen

unentschlossen?
Durchstöbert unsere

Angebote und Last- Minute-Schnäppchen

Mehr Reiseinspiration?

Hier zum Newsletter anmelden

oder meldet euch einfach bei uns

Tel. +39 0474 710 379 hotel@alpenblick.it

IT . EN

Via Ferrata Merlone

Cima Cadini Nordest, 2788 m - Cadinigruppe
Sextner Dolomiten

  • Technische Schwierigkeit am Klettersteig: mittel
  • Gesamtbewertung der Tour: mittlere Komplexität
  • Detailstrecken am Klettersteig: 35 % Stahlseil, 30 % Leitern, 35 % exponierter Pfad
  • Zeit insgesamt: ca. 5 Stunden
  • Auf- und Abstieg jeweils: 890 Hm
  • Zustiegszeit: ca. 1 ¾ Stunden
  • Zeit am Klettersteig: ca. 2 Stunden (inkl. Abstieg über den Klettersteig) – 280 Hm im Auf- und Abstieg
  • Abstiegszeit: ca. 1 ¼ Stunde (ab Einstieg Klettersteig)
  • Ausrichtung: West
  • Kartenmaterial: TABACCO, Blatt 010, Sextener Dolomiten

Schwierigkeit und allgemeine Informationen:
Die Westwand der Cima Cadini Nordest wird zu einem großen Teil über eine sehr ausgesetzte Leiternreihe überwunden. Dazwischen trifft man auf exponierte Querungen, stahlseilgesicherte Passagen und ungesichertes exponiertes Gelände. Obwohl der Weg im letzten Teil nach rechts verlegt wurde und einige recht kümmerliche Barrikaden das lose Gestein zurückhalten sollen, ist ganz besonders auf Steinschlag zu achten. Dieser Klettersteig fällt leider nicht in die Kategorie der gut gewarteten Steige in der Gegend um Cortina; eine Erneuerung des uralten Schrotts ist lange schon überfällig!

Anfahrt und Ausgangspunkt:
Von Cortina d’Ampezzo oder von Toblach zum Misurina-See. Weiter Richtung Drei Zinnen – Auronzo-Hütte (Hinweisschilder). Nach zwei Kehren rechts abbiegen (Hinweisschild Hütte, Parkmöglichkeit). Über den Weg Nr. 115 zur Fonda-Savio-Hütte (2367 m).

Zustieg:
Von der Hütte auf Steig Nr.116 bis unter die Cima Cadini Nordovest und zum Kar Cadin del Nevaio. Dann vom markierten Weg links abzweigen (Hinweisschild „Ferrata Merlone“).

Routen-Info:
Landschaftlich schöne Bergtour mit einer Klettersteigeinlage, die über ca. 100 Hm entlang von Leitern sehr ausgesetzt durch die Steilwand nach oben führt. Der zum Teil recht exponierte ungesicherte Pfad im oberen Teil des Anstiegs setzt Bergerfahrung und Trittsicherheit voraus. Der Abstieg erfolgt über den Klettersteig, was man auf alle Fälle bei der Tourenplanung (Wetter) in Betracht ziehen sollte! Wer lange Leiternreihen liebt, ist an der Ferrata Merlone am richtigen Platz!

Charakteristik und technische Details:
Drei lange Leiterstrecken, dazwischen stahlseilgesicherte Abschnitte und gegen den Gipfel hin exponiertes Gehgelände. Der Zustieg zum Beginn der Stahlseile ist leichte Kletterei in exponiertem Gelände. Sowohl die Leitern als auch die restlichen Sicherungen gehören einer längst vergangenen Generation an und sollten unbedingt erneuert werden. Auf diesem Aufstieg ist ganz besonders auf den Zustand der Sicherungen zu achten! Bei unsicherer Wetterlage mit Gewitterneigung ist von einer Begehung dieses Klettersteiges unbedingt abzuraten!

Abstieg:
Nur über den Klettersteig möglich; dann zurück über den Aufstiegsweg.

 

Wander­angebote