Kletterurlaub im Hotel Alpenblick

Endlich Urlaub!
Los geht's ...

 
 

oder der Auszeit einen Schritt näher & direkt

Online Buchen Verfügbarkeit prüfen

unentschlossen?
Durchstöbert unsere

Angebote und Last- Minute-Schnäppchen

Mehr Reiseinspiration?

Hier zum Newsletter anmelden

oder meldet euch einfach bei uns

Tel. +39 0474 710 379 hotel@alpenblick.it

IT . EN

Sentiero Attrezzato Giuseppe Olivieri

Tofana di Mezzo – stazione Ra Valles, 2470 m
Ampezzaner Dolomiten

  • Technische Schwierigkeit am Klettersteig: mittel
  • Gesamtbewertung der Tour: einfache Route
  • Detailstrecken am Klettersteig: 60 % Stahlseil und zwei Eisenleitern 40 % Steig und exponierter Pfad
  • Zeit insgesamt: ca. 2 ¾ Stunden
  • Auf- und Abstieg jeweils: 380 Hm
  • Zustiegszeit: ca. ½ Stunde
  • Zeit am Klettersteig: ca. 2 Stunden – 270 Hm
  • Abstiegszeit: ca. 120 Hm (¼ Stunde) zur Station Ra Valles,
  • Abfahrt mit der Seilbahn
  • Ausrichtung: Süd
  • Kartenmaterial: TABACCO, Blatt 03, Cortina d’Ampezzo

Schwierigkeit und allgemeine Informationen:
Dieser Steig wird zumeist als Abstieg nach der Begehung des schwierigen Klettersteiges Via Ferrata Giuseppe Olivieri (Route Nr. 23) genutzt. Der hier beschriebene Weg führt als eigenständiges Unternehmen vom Rifugio Pomedes zur Station Ra Valles der Seilbahn „Freccia nel cielo“ auf die Tofana di Mezzo. Die exponierten Stellen am Steig sind mit Stahlseilen gesichert, Steilstufen durch Leitern entschärft. Mit Liftbenützung bis zum Rifugio Pomedes und „Abstieg“ mit der Seilbahn von Ra Valles ergibt der Anstieg ein nettes und relativ kurzes Unternehmen, das jedoch eine Portion Trittsicherheit auf den ungesicherten Passagen voraussetzt.

Anfahrt und Ausgangspunkt:
Auf der Hauptstraße Richtung Cortina bis nach Lacedel, wo links eine gute Straße abzweigt (Seilbahnstation Col Druscié/Ristorante Pié Tofana). Weiter bis zur Talstation des Sesselliftes zur Duca-d’Aosta Hütte und Auffahrt mit demselben bis zur Hütte. Von der Schutzhütte Rifugio Duca d’Aosta fährt man mit dem Sessellift zum Ausgangspunkt Rifugio Pomedes (2203 m).

Hinweis:
Wenn man plant über den Sentiero Olivieri wieder abzusteigen anstatt mit der Bahn zu fahren, besteht die Möglichkeit mit dem Auto bis zum Rifugio Duca d’Aosta (Holperstraße) zu fahren und von dort den Sessellift zum Rifugio Pomedes zu nehmen.

Zustieg:
Von der Schutzhütte Rifugio Pomedes geht man nach rechts, überquert den breiten Schotterweg und quert dann das große Kar auf guter Steigspur in nordwestlicher Richtung zum Einstieg, den man von der Hütte aus einsehen kann.

Routen-Info:
Die Route wird hauptsächlich im Abstieg begangen, kann aber als Einzeltour ein nettes, relativ einfaches Dolomiten-Intermezzo für den weniger erfahrenen und nicht so konditionsstarken Geher sein (Zu- und Abstieg mit den Aufstiegsanlagen). Zudem kann dieser Anstieg als Zustieg zum Klettersteig Ferrata Gianni Aglio (Tofana di Mezzo – Tour Nr. 25) gemacht werden. So ergibt sich eine lange, fordernde Tour für den versierten und gut trainierten Alpinisten.

Charakteristik und technische Details:
Relativ kurzer und zum Teil auch luftiger Klettersteig mit zwei steilen Leitern und Stahlseilen entlang der exponierten Abschnitte. Dazwischen ungesicherte Gehpassagen, die Aufmerksamkeit und Trittsicherheit verlangen. Abstieg: Über den Aufstiegsweg oder Abfahrt mit der Seilbahn von Ra Valles bis zur Station Col Druscié.


Sentiero attrezzato Giuseppe Olivieri

Wander­angebote