Kletterurlaub im Hotel Alpenblick

Endlich Urlaub!
Los geht's ...

 
 

oder der Auszeit einen Schritt näher & direkt

Online Buchen Verfügbarkeit prüfen

unentschlossen?
Durchstöbert unsere

Angebote und Last- Minute-Schnäppchen

Mehr Reiseinspiration?

Hier zum Newsletter anmelden

oder meldet euch einfach bei uns

Tel. +39 0474 710 379 hotel@alpenblick.it

IT . EN

Via Ferrata Sci Club 18

Crep de Faloria, 2123 m
Ampezzaner Dolomiten

  • Technische Schwierigkeit am Klettersteig: äußerst schwierig
  • Gesamtbewertung der Tour: mittlere Komplexität
  • Detailstrecken am Klettersteig: 100 % Stahlseil (an einigen Stellen auch Eisenbügel)
  • Zeit insgesamt: ca. 3 ½ Stunden
  • Aufstieg insgesamt: 650 Hm
  • Zustiegszeit: ca. 1 Stunde
  • Zeit am Klettersteig: ca. 2 ½ Stunden – 380 Hm
  • Abstieg: Abfahrt mit der Seilbahn
  • Ausrichtung: West
  • Kartenmaterial: TABACCO, Blatt 03, Cortina d’Ampezzo

Schwierigkeit und allgemeine Informationen:
Neben dem Klettersteig „I magnifi ci 4“ momentan sicherlich eine der schwierigsten Klettersteigrouten in den Dolomiten. Im Gegensatz zum Klettersteig „I magnifici 4“ sind hier die Schwierigkeiten durchgehend und anhaltend. Die im Jahre 2009 angelegte Route ist bestens abgesichert. Ein Rückzug nach unten kann relativ problematisch sein!

Anfahrt und Ausgangspunkt:
Durch das Pustertal bis Toblach und weiter durch das Höhlensteintal nach Cortina oder über sämtliche Dolomitenpässe nach Cortina. Großer, gebührenpflichtiger Parkplatz beim Busbahnhof (ehemaliger Zugbahnhof) direkt in Cortina. Dort liegt auch die Talstation der Faloria-Seilbahn. Auffahrt bis zur Mittelstation „Mandres“.

Zustieg:
Von der Mittelstation (1480 m) folgt man dem bestens beschilderten Weg bis zum Einstieg. Routen-Info: Sehr schön angelegter Klettersteig, der viel Armkraft und eine gute Fußtechnik voraussetzt. Obwohl die Route nicht allzu viele Höhenmeter aufweist, sollte man ihre Länge nicht unterschätzen (die Route leitet im oberen Teil nicht direkt zum Ausstiegsplateau, sondern man muss einen verborgenen Felsturm umgehen). Der Zustieg ist zum Teil steil und anstrengend. Großartiges Halbtagesunternehmen, bei stabilem Wetter auch am Nachmittag noch möglich.

Charakteristik und technische Details:
Steiler, auf Strecken auch leicht überhängender und durchwegs schwieriger Anstieg. Zum Großteil nur mit Stahlseil gesichert. Schwierige Quergänge, in denen eine zusätzliche, kurze Sicherungsschlinge von Vorteil sein kann! Gute Klettertechnik und Erfahrung am Klettersteig sind auf diesem Anstieg ein Muss.

Abstieg:
Vom Ausstieg in ein paar Minuten zur Bergstation (2123 m) der Faloria Seilbahn, mit der man gemütlich zurück ins Tal fahren kann. mit der man gemütlich zurück ins Tal fahren kann.

 

Wander­angebote