Kletterurlaub im Hotel Alpenblick

Endlich Urlaub!
Los geht's ...

 
 

oder der Auszeit einen Schritt näher & direkt

Online Buchen Verfügbarkeit prüfen

unentschlossen?
Durchstöbert unsere

Angebote und Last- Minute-Schnäppchen

Mehr Reiseinspiration?

Hier zum Newsletter anmelden

oder meldet euch einfach bei uns

Tel. +39 0474 710 379 hotel@alpenblick.it

IT . EN

Via Ferrata Michielli Strobel

Punta Fiames, 2240 m
Ampezzaner Dolomiten

  • Technische Schwierigkeit am Klettersteig: schwierig
  • Gesamtbewertung der Tour: mittlere Komplexität
  • Detailstrecken am Klettersteig: 30 % Stahlseil, eine Eisenleiter und Eisenbügel, 70 % Steig
  • Zeit insgesamt: ca. 5 Stunden
  • Auf- und Abstieg jeweils: 950 Hm
  • Zustiegszeit: ca. 1 ½ Stunden
  • Zeit am Klettersteig: ca. 2 Stunden – 520 Hm
  • Abstiegszeit: ca. 1 ½ Stunden
  • Ausrichtung: West
  • Kartenmaterial: TABACCO, Blatt 03, Cortina d’Ampezzo

Schwierigkeit und allgemeine Informationen:
Sehr abwechslungsreiche Route, die immer wieder von Schrägbändern unterbrochen wird. Auf den Bändern verläuft der Aufstieg als Steig zwischen Latschenkiefern; die Steilstufen zwischen den Bändern sind mit straff gespanntem Stahlseil gesichert und werden durch eine Leiter entschärft. Die Felspassagen sind zum Teil sehr ausgesetzt.

Anfahrt und Ausgangspunkt:
Von Toblach im Pustertal durch das Höhlensteintal nach Fiames, kurz vor Cortina; oder von Cortina Richtung Toblach bis nach Fiames. Parkplatz gegenüber dem Gasthof Fiames.

Zustieg:
Vom Parkplatz (1293 m) folgt man dem markierten Steig (Hinweisschild gegenüber dem Gasthof Fiames) gegen Südosten, wobei zwei Mal eine Forststraße gequert wird. Man folgt den Markierungen und Hinweistafeln, bis eine steile Schotterrinne sehr mühsam zum Wandfuß (Tafel) leitet. Der Weg führt ohne Sicherungen nach rechts über ein Band (Steig) mit Zwergkiefern zum Einstieg.

Routen-Info:
Lange Gipfeltour, die gute Kondition und Erfahrung mit Klettersteigen voraussetzt. Am Klettersteig selbst gibt es relativ viel einfaches Gehgelände.

Charakteristik und technische Details:
Langer Klettersteig, der von Schrägbändern, auf denen man bequem einem Steig folgen kann, durchbrochen wird. Alle steilen Passagen sind durchgehend gesichert.

Abstieg:
Vom Gipfel geht man kurz abwärts und folgt dann den Steigspuren nach rechts Richtung Norden bis in die Forcella del Pomagagnon. Durch die breite Schotterrinne steigt oder rutscht man bis zum Beginn des Latschengürtels ab. Ein markierter Steig (Hinweistafeln) führt zurück zum Ausgangspunkt

 

Wander­angebote