Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
 
 
Dolomites.Life.Hotel
 

Aktiv Erlebnisse

Hoch hinaus in den Sextner Dolomiten

Zwischen Höhenwegen und abenteuerlichen Klettersteigen

Warum die Sextner Dolomiten das Wandergebiet Nr. 1 in Südtirol sind? Das von der UNESCO als Welterbe ausgezeichnete Gebiet glänzt mit einzigartigen Bergspitzen und einmaligen Naturschönheiten wie den legendären Drei Zinnen.

Nirgendwo sonst in Südtirol finden Sie eine solche Vielfalt an Tourenmöglichkeiten, von gemütlichen Spaziergängen bis hin zu unvergesslichen Gipfelbesteigungen. Zwischen den Drei Zinnen und der Sextner Sonnenuhr entdecken Sie bizarre Felsformationen, blühende Almwiesen und romantische Bergseen. Dabei sind insbesondere die Höhentouren ein unvergessliches Erlebnis.

Unsere liebsten drei Bergtouren in den Sextner Dolomiten? Stellen wir Ihnen gerne vor:

1. Die Drei Hütten Tour zu den Drei Zinnen: 13 km in 6,5 Stunden, anspruchsvolle Höhenwanderung
Sie starten die Wanderung von unserem Hotel aus und gehen Richtung Fischleintal bis zur Talschlusshütte. Von dort geht es hinauf zur Zsigmondyhütte auf 2.235 m, mit atemberaubenden Panoramablick auf den Elfer und den Zwölfer. Weiter Richtung Oberbachernjoch zur Büllelejochhütte, wo sie gemütlich auf 2.528 m einkehren können. Von der Büllelejoch geht es zur Dreizinnenhütte auf 2.438 m mit Traumblick auf die Nordwände der Drei Zinnen. Über die Bödenalm mit den Bödenseen und das Altensteintal geht es dann zurück zur Talschlusshütte ins Fischleintal. Eine absolut lohnenswerte Tour mit einmaligen Panoramaausblicken und ein Muss für jeden Sexten Besucher vor den Nordwänden des schönsten Berges der Dolomiten zu stehen.

2. Rotwandwiesen - Burgstall - Kreuzbergpass: 6 km in 5 Stunden, leichte Höhentour
Vom unserem Hotel aus wandern Sie zur Talstation der Rotwandwiesen-Seilbahn und fahren hinauf zu den Rotwandwiesen auf 1.950 m. Folgen Sie dem Wandersteig Nr. 15 durch zauberhafte Waldlichtungen und an Felswänden vorbei, an der Sextner Rotwand, dem Neuner und dem Arzalpenkopf entlang. Dabei lohnt sich ein Abstecher zum Burgstall, wo man eine fabelhafte Aussicht auf das Pustertal genießt. Der Abstieg erfolgt über den Kreuzbergpass hinab bis in die Signaue, wo Sie wieder über den Sextner Rundweg zum Ausgangspunkt gelangen.

3. Der karnische Höhenweg: 26 km in 9,5 Stunden, anspruchsvolle Höhenwanderung aber mit 360 Grad Panorama Blick, das ist wie „Alpenkino in 1. Reihe“
Start beim Hotel Alpenblick zur Helmseilbahn, rauf auf 2.050 m und weiter geht es über die Hahnspielhütte zur Sillianer Hütte. Folgen Sie dem Weg zum Klammbachsattel über das Hochgräntenjoch bis zur Demuthspitze und zum Eisenreich Hauptgipfel auf 2.665 m, dem höchsten Punkt der Wanderung. Danach geht es hinab zum Obstanser See mit bewirtschafteter Schutzhütte. Weiter über die Grashänge zum Obstanser Sattel hinunter zur Nemesalm. Von dort zurück zur nach Sexten zum Hotel Alpenblick.

Wenn Sie es noch eine Spur abenteuerlicher lieben, empfehlen wir Ihnen einen der vielen Klettersteige in den Dolomiten auszuprobieren. Unseren Klassiker, den Alpini Klettersteig dürfen Sie auf keinen Fall verpassen!

4. Der Alpini Klettersteig: 20 km in 8,5 Stunden, schwerer Klettersteig
Vom Hotel Alpenblick ins Fischleintal zur Talschlusshütte, von da zur Zsigmondy-Comici-Hütte. Von der Zsigmondy-Comici-Hütte auf Steig 101/103 südostwärts, stets diesem folgend über felsiges Gelände und Geröll zum Beginn des eigentlichen Alpinisteiges, dem sogenannten Salvezzaband. Der Steig durchquert senkrechte Felswände bis zu einer kaminartigen Schlucht, hier geht es über ausgesetzte Bänder zum „Äußeren Loch“, einer weiten Schneerinne. Diese überqueren, dann um den Elferturm herum, weiter über Geröll leicht ansteigend zur Elferschafte im Nordgrat des Elfers. Ab hier beginnt der schwierige Ostteil des Steiges. Über Fixseile mit nassen Felsabschnitten und Geröll verläuft der Steig fast waagrecht über die Nordostflanke des Elfers. Weiter mit Eisenleitern und bald darauf über 40 Eisenklammern nahezu senkrecht hinauf, bis zur Wegleitung erfolgt wiederum die Querung von Geröll- und Felsenfelder. An der Wegleitung verläuft links hinunter der Abstieg, rechts hinauf kommt man zur Sentinella-Scharte. Der Abstieg erfolgt über einen nahezu senkrecht verlaufenden Klettersteig, der mit Fixseilen gesichert ist. Weiter bis zum Geröllfeld, dort hinunter verläuft auch der Steig von der Elferschafte. Weiter geht es auf dem Steig Nr. 124 bis zur Weggabelung, dann über Steig 122 über einem Waldstück steil bergab zur Talschlusshütte und dann wieder zurück talauswärts zum Fischleinboden. Ab Ende Alpinisteig Gehzeit 2:30 h.
 
 
Wir vom Hotel Alpenblick bieten Ihnen 5 geführte Touren pro Woche mit unseren erfahrenen Wanderguides von der Alpinschule Drei Zinnen. Kostenloser Ausrüstungsverleih, eine Wanderjause für unterwegs sowie umfangreiche Beratung für Ihre Tour gehören ebenfalls zu unserem Service für Ihren perfekten Wanderurlaub. Also nichts wie los in die Sextner Dolomiten, hier finden Sie unsere besten Wanderangebote
 
 
 

 
 
Online Anfragen oder direkt Zimmer buchen

Senden Sie uns Ihr unverbindliche Urlaubsanfrage oder buchen Sie direkt Ihren Traumurlaub online.

 
 
2 Erwachsene
 
 Online Buchen  Anfragen 
Erholung Schenken
Tun Sie Ihren Liebsten etwas Gutes und schenken Sie Ihnen eine wohltuende Auszeit im Alpenblick - mit Sicherheit immer das passende Geschenk.
Gutschein bestellen